Logo der Freien Kunstschule Hamburg - FIU            
    STUDIENSTÄTTE FÜR KUNST, INTERDISZIPLINÄRE FORSCHUNG
UND SOZIALE PLASTIK

–  KUNSTSTUDIUM
–  BERUFSBEGLEITENDE AUS- UND WEITERBILDUNG
–  KURSE
–  INDIVIDUELLE ARBEITSBEGLEITUNG
   
  STARTSEITE STUDIUM   |   SEMINARE   |   ARBEITSGRUPPEN   |   ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNGEN   |   AUSSTELLUNGEN   |   BILDER LEHRENDE   |   KONTAKT
               
    Gründungsimpulse   Ausgehend von den Ideen der Free International University (FIU), die Joseph Beuys als öffentliches Forum des Erweiterten Kunstbegriffs ins Leben rief, wurde die Freie Kunstschule Hamburg 1980 als eine Arbeitsstätte der FIU gegründet. Heute – 37 Jahre nach Gründung – verschärft sich die Aktualität der Fragen, die den Impuls zur Gründung gaben:    
                 
Jeden Sonnabend
von 15 bis 17 Uhr
ist die Schule
offen für Besuche
interessierter
Menschen und
Studienbewerber
     
  • Wie ist ein Freies Schul- und Hochschulwesen jenseits der Einflussnahme und Lenkung durch Staat und Wirtschaftsinteressen zu denken und in die Praxis umzusetzen?

  • Wie steht es um die im Grundgesetz verbriefte Freiheit von Kunst, Wissenschaft, Forschung und Lehre?

  • Wie entwickelt sich ein Kunststudium auf der Grundlage der Idee des Erweiterten Kunstbegriffs und der Sozialen Plastik?
   
                 
    Die Gestalt der Schule   Aus den Prinzipien der Selbstbestimmung, der Kooperation und Gemeinnützigkeit formt sich die Struktur der Schule gemäß der Einsicht und dem Willen aller an ihr Beteiligten. Hierzu gibt es die Organe der Lehrerkonferenz und der Schul­gestaltungs­gruppe, in der Studierende, Lehrende und Vereinsvorstand im Freien Dialog zusammen wirken. Träger der Schule ist ein gemeinnütziger Verein, dem jede(r) beitreten kann, um an der Gestaltung rechtlicher und wirtschaftlicher Belange mitzuarbeiten.    
                 
    Studienform   Die Studienwege formen sich individuell nach den Zielsetzungen jedes Studierenden. Seminare und Arbeitsgruppen geben Impulse, die aufgegriffen und weiterentwickelt werden. Entscheidend ist die eigene Arbeit. Die Schule gibt nach Möglichkeit jedem Experiment den nötigen Raum und die erforderliche Zeit. Dafür sind die Werkstatträume rund um die Uhr, auch an den Wochenenden geöffnet. Gespräche mit Lehrenden und Mitstudierenden begleiten die Arbeit und helfen Wahrnehmung, Denken wie auch Urteilsvermögen zu schärfen und weitere Arbeitsschritte in Gang zu setzen. Ein individuell geführtes Studienbuch begleitet das Studium und hilft Ideen und Konzepte zu konzentrieren.    
                 
        Verbindlich ist die Auseinandersetzung mit:
  • Naturstudium (Abbild, Inbild, Bildekräfte)
  • Kunst- und Kulturgeschichte
    (allgemeiner Überblick und Vertiefung einzelner Inhalte)
  • zeitgenössischer Kunst
  • Berufsfeldern, u. a. dem des (bildenden) Künstlers
   
                 
        Zum interdisziplinären Forschungsinteresse der Schule zählen Fragen nach dem Wesen von Kreativität, nach dem Erkenntnisvermögen, der Selbstbestimmungs-, Freiheits- und Friedensfähigkeit sowie der sozialen Verantwortung des Menschen.    
                 
        Der Studienabschluss (nach ca. vier Jahren) besteht in einer Dokumentation sowie einer öffentlichen Ausstellung eines Konzentrates der während des Studiums geschaffenen Werke. Die Schule erteilt ein Zeugnis, in dem die geleistete Arbeit beschrieben wird.    
                 
    Aufnahme
Studienvertrag
Semestereinteilung
  Jeder Mensch, unabhängig von Alter, Vorbildung und Lebenssituation kann in das Studium aufgenommen werden. Der Aufnahme gehen Informations- und Beratungsgespräche voraus, zu denen Arbeitsproben mitgebracht werden sollten. Der monatliche Schulbeitrag von 200 € berechtigt zur Teilnahme an allen Arbeitsgruppen und Veranstaltungen sowie zur Nutzung der Atelierräume. Studienverträge können 6 Wochen vor jedem Semesterende gekündigt werden.    
                 
        Sommersemester: 1. April bis 30. September
Wintersemester: 1. Oktober bis 31. März
   
                 
    Berufsbegleitende Aus-
und Weiterbildung
  Die Arbeitsstruktur der Schule ermöglicht auch berufstätigen Menschen eine
Aus- und Weiterbildung. Die semesterweise angebotenen Arbeitsgruppen, Seminare und Abendveranstaltungen können als Kurse sowohl einzeln als auch in Kombination belegt werden. Zudem besteht die Möglichkeit, individuelle Beratungen zu vereinbaren und wahrzunehmen. (Preise bitte erfragen).
   
                 
                 
                 
                 
  STARTSEITE STUDIUM   |   SEMINARE   |   ARBEITSGRUPPEN   |   ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNGEN   |   AUSSTELLUNGEN   |   BILDER LEHRENDE   |   KONTAKT